LoCoSu

Kostengünstige Erkundungen für Hochtechnologie-Metalle: Anwendungen von tragbaren Feldgeräten unter quasi-realistischen Bedingungen in Subsahara Afrika

Hochtechnologie-Elemente (z.B. SEE, P, Co, In, Ga, Ge, und W) werden besonders für innovative und grüne Technologien benötigt. Viele dieser kritischen mineralischen Rohstoffe kommen in Subsahara-Afrika vor, in Ländern, in denen der Zugang zu oftmals teuren analytischen Methoden nur beschränkt möglich ist. Zusammen mit unseren afrikanischen Projektpartnern werden kostengünstige, jedoch technologisch fortschrittliche Methoden für die Charakterisierung von kritischen Hochtechnologie-Rohstoffen weiterentwickelt. Im Rahmen des LoCoSu Projektes werden tragbare Röntgenfloureszenz- (RFA) und Infrarot- (IR) Spektrometer für Fragestellungen entlang der gesamten bergbaulichen Wertschöpfungskette eingesetzt.

Die Ziele des BMBF-finanzierten LoCoSu Projektes sind:

  • Optimierung von tragbaren RFA-Methoden für die qualitative und quantitative Identifikation von Hochtechnologie-Metallen
  • Ausarbeitung einer Standard Bedienungsanleitung und von Richtlinien für die Analyse von Hochtechnologie-Metallen mittels tragbarer RFA-Analytik
  • Zusammenarbeit mit und Training der nächsten Generation von Geowissenschaftlern und Rohstoffingenieuren

Der Einsatz von kostengünstigen tragbaren Feldgeräten ist nicht nur wichtig für die Evaluierung von Ressourcen, sondern besonders für die Umweltüberwachung, für die der Zugang zu finanziellen Mitteln in Subsahara-Afrika oftmals eingeschränkt ist.

Partner

University of Namibia (UNAM)

University of Zambia (UNZA)

Geological Survey of Namibia (GSN)

Organisation of African Geological Surveys (OAGS)

www.locosu.org