NO-DUST

NOvel DUST suppressants for the Mongolian mining industry

Motivation

Die mongolische Bergbauindustrie steht zunehmend vor der Herausforderung, die Feinstaubbelastung innerhalb des Tagebaus und im Tagebauumfeld zu reduzieren. Neben den primären Staubemittern (z.B. Brecher und Sprengungen) tragen der Abrieb von Fahrbahnen und die Erosion von Bergbauoberflächen (z.B. Halden und Tailings) wesentlich zur Staubentwicklung bei. Eine bewährte Methode zur Staubunterdrückung ist die Anwendung von Staubbindemitteln. 

Ziel des Verbundprojektes ist es, nachhaltige Staubbindemittel auf der Grundlage von Rest- und Abfallstoffen aus der mongolischen Textil- und Agrarindustrie zu entwickeln. 

Aktivitäten

Die Entwicklung von Staubbindemitteln erfordert Informationen hinsichtlich des Klimas, der Bodenbeschaffenheit und standortspezifische Bedingungen. Die Analyse ausgewählter Testflächen (z.B. Halden, Deponien) bildet die Grundlage für die Forschungsaktivitäten. Parallel dazu werden auf Laborebene Reagenzien für die Staubunterdrückung entwicket und Verfahren zur Aufbringung der Staubbindemittel definiert. 

Zur Validierung der Laborergebnisse werden Feldversuche durchgeführt. Hierbei werden die Reagenzien nach verschiedenen Konzepten auf einen definierten Bereich des Testfeldes aufgebracht und hinsichtlich der Veränderungen der Testoberfläche analysiert und die Staubimmissionen quantifiziert. In einer abschließenden Fallstudie werden die Lösungen in der Praxis angewendet und ihre Wirksamkeit bestimmt. Dies dient der Validierung und ist eine wesentliche Grundlage für die Kommunikation der Projektergebnisse.

Mehrwert

Die Projektergebnisse unterstützen die Nachhaltigkeitsentwicklung der Mongolei in mehrfacher Hinsicht. Fortschritte bei der Staubbekämpfung auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse haben das Potenzial, die Situation der Luftverschmutzung und damit die Lebensqualität der in der Mongolei lebenden Menschen zu verbessern. Gleichzeitig erzielt die verarbeitende Industrie wirtschaftliche Vorteile durch die synergetische Verwertung ihrer Reststoffe und reduziert die anfallenden Abfälle. Die Forschungsergebnisse bezüglich der Auftragungsmethoden und Wirkung von Staubbindemitteln verbessern die Staubbekämpfung im Allgemeinen und unterstützen eine nachhaltige Anwendung von Wasser und Reagenzien als Staubbindemittel.  

Eckdaten

  • Level: International
  • Rolle: Projektleitung
  • Partner: 2
  • Volumen: 60.000 €
  • Dauer: 6 Monate