Reale Optionen

Nachhaltige Rohstoffgewinnung durch operative Flexibilität, Anlagen- und Maschineneffizienz bei der Anwendung von Realen Optionen

Die Komplexität der Gewinnungsprozesse in Tagebauen erfordert eine kontinuierliche Auswertung und Minderung von potenziellen Risiken. Grund dafür ist, dass sowohl externe (Markt) als auch interne (Betrieb) Faktoren mit Unsicherheiten behaftet sind. Unsicherheiten können entweder positive oder negative Auswirkungen haben. Bergbauspezifische Unsicherheiten sind unter anderem: Preise, Nachfrage, Verdünnung, Aufbereitungsprozess, Prozesseffizienz und Maschinenleistung.

Zusätzlich zu den erwähnten Unsicherheiten hat der Bergbau in den letzten Jahren vermehrt mit den Herausforderungen der sinkenden Erzgehalte und Erzqualitäten zu kämpfen. Dies wird den vorherrschenden Kostendruck in der Bergbauindustrie langfristig weiter erhöhen. Dennoch müssen mineralische Rohstoffen als Grundlage moderner Gesellschaften auch weiterhin zur Verfügung gestellt werden trotz Unsicherheiten und Risiken.

Die Flexibilität in den Produktions- und Entscheidungsprozessen des Bergbaus zu vergrößern, ist eine Möglichkeit den jetzigen Kostendruck auf Bergbauunternehmen zu reduzieren und zukünftige Kostenstrukturen zu verbessern. Darüber hinaus wird dadurch für mehr Effizienz in den Produktionsabläufen gesorgt und somit höhere Produktivität erreicht. Flexibilität lässt sich durch Anwendung der Realen Optionentheorie implementieren. Dabei werden sich positive Entwicklungen vorteilhaft zunutze gemacht und gleichzeitig existierende Unsicherheiten und Risiken minimiert.

Am Institute of Mineral Resources Engineering wird im Rahmen eines Forschungsprojektes eine entsprechende Systematik erstellt. Diese soll zur gekoppelten Bewertung der Auswirkungen der Inanspruchnahme bestimmter Optionen bzw. der Implementierung von Flexibilität in Schlüsselvorgängen der Produktion dienen. Dabei wird die Auswirkung möglicher Entscheidungsstrategien auf die Wirtschaftlichkeit von Projekten festgestellt. Das Ziel ist die Entwicklung eines Werkzeugs um optimale strategische Entscheidungen in Sinne der Prozesseffizienz und der Produktivitätssteigerung treffen zu können.