Referenzen

ABH - Abdeckung und Begrünung von Steinkohleberghalden

Die Wechselwirkung zwischen der geotechnischen Abdeckung und der Begrünung von Halden ist nur teilweise erforscht. Große Planungsunsicherheiten bestehen in Bezug auf den langfristigen Erfolg bei der Begrünung von Halden. Im Hinblick auf die Sanierung der Hinterlassenschaften des Uranbergbaus wurden langfristige Erfahrungen mit der Rekultivierung von Halden aus dem Stein- und Braunkohlenbergbau zusammengetragen, um eine möglichst umfassende Basis für zukünftige Konzepte zur Abdeckung und Begrünung von Halden zu schaffen.

bbk_abh
Schematische Darstellung physischer Prozesse auf Halden

Untersuchungsschwerpunkt der Studie sind u.a. die im Bild dargestellten physischen Prozesse auf Halden und deren Auswirkung auf die Begrünung. Dabei werden risikobestimmende und kostenbestimmende Faktoren untersucht.

Die risikobestimmenden Faktoren sind:

  • Niederschlagsinfiltration
  • Sauerstoffzutritt
  • Austritt von Gasen
  • Versagenswahrscheinlichkeit der Begrünung
     

Die kostenbestimmenden Faktoren sind:

  • Herstellungsaufwand
  • Pflegebedarf
  • Kontrollbedarf
  • minimale/maximale Böschungsneigung
     

Insbesondere ist der Erfolg oder Mißerfolg der Begrünung von den Randbedingungen Verwitterung, Klima, Setzungen, Böschungsneigung und Nachnutzung abhängig. Deshalb werden die umgesetzten Konzepte in Bezug auf deren Versagenswahrscheinlichkeit hin untersucht

Eckdaten

  • Level: national


Forschungsgruppe(n)