AKUT

Abfallkonzepte unter Tage

Zu einem Umweltproblem ersten Ranges ist das Abfallproblem avanciert. Gerade für Industriegesellschaften ist der Schutz von Mensch und Umwelt zu einer ebenso wichtigen Aufgabe geworden wie die Versorgung derselben mit Rohstoffen. Nach einem wachstumseuphorischen Stadium der industriellen Entwicklung ist der Entsorgung anfallender Abfälle am Ende der Verbraucherkette erst zögernd ein volkswirtschaftlicher Stellenwert eingeräumt worden.

Heute ist allgemein anerkannt, daß unser Ökosystem kollabiert, wenn Versorgung, Verbrauch und Entsorgung nicht aufeinander abgestimmt sind. Trotz dieses Wissens und dem ständigen Hinweisen auf diese Abfallproblematik, scheint der Mehrzahl der Menschen die Schwere der Problematik und der damit verbundenen Verantwortung nicht bewußt zu sein. Als Teil der Gesamtlösung ist die untertägige Entsorgung zu betrachten.

Untertägige Entsorgungsanlagen werden individuell geplant und ausgeführt, da sie stets den vor Ort herrschenden speziellen Bedingungen gerecht werden müssen. Damit wird der Vergleich verschiedener Anlagen und die allgemeingültige Normierung von Sicherheitsstandards, die eine gesicherte Grundlage für eine Akzeptanz innerhalb der Bevölkerung darstellen, deutlich erschwert.

Supersystem AKUT
Supersystem AKUT

Das Institut für Berbaukunde I hat im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wisenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) einen solchen Systemvergleich durchgeführt. Entsprechend der hierarchischen Ordnung umschließt das übergeordnete System, das sog. Supersystem AKUT, die drei untergeordneten Systeme Abfall, Gebirge und Bergbau. Darüberhinaus bestehen nach außen Verbindungen zu verschiedenen Umsystemen.

Als Ergebnis bleibt festzuhalten, daß die vom Institut für Bergbaukunde I der RWTH Aachen entwickelte Methode zur Bewertung der Bergtechnik (4 und 5) untertägiger Entsorgungsanlagen für chemisch/toxische Abfälle aus sicherheitlicher Sicht, die Grundlageeiner ganzheitlichen Bewertung solcher Anlagen bildet.

Eckdaten

  • Level: national


Forschungsgruppe(n)