Ökologischer Kupferabbau

Auswirkung eines ökologisch befriedigenden Kupferabbaus auf Gewinnungskosten und Weltmarktpreis

Auswirkung eines ökologisch befriedigenden Kupferabbaus auf Gewinnungskosten und Weltmarktpreis Kupfer zählt wegen seiner unterschiedlichen Eigenschaften wie hohe Korrosionsbeständigkeit, elektrische und thermische Leitfähigkeit zu den wichtigsten Metallen. Bedeutende Anwender in Deutschland sind die Bau-, Elektro-, Elektronikindustrie und der Maschinenbau. 60% der Weltförderung stammen aus Nord- und Südamerika.

In Abbaubereichen alter Bergwerke können instabile Hohlräume vorhanden sein, die zusammenbrechen und sich zur Tagesoberfläche fortpflanzen. Diese Tagesbrüche stellen eine Gefährdung für Menschen, Tiere und Umwelt dar.

bbk_kupferabbau1
Geographische Lage der wichtigsten Kupferbergwerke

60% des Kupfererzes wird im Tagebau gewonnen und nur 40% im Tiefbau. Charakteristisch für den Tagebau sind seine großen Massenbewegungen aufgrund geringer Erzgehalte und seine Flächeninanspruchnahme über einen längeren Zeitraum. Weitere Auswirkungen auf die Umwelt wie die Rückstände der Erzaufbe-reitung werden seit Jahren diskutiert. Die Vermeidung oder Minimierung dieser Effekte führt zu einer Kostensteigerung, deren Auswirkung auf den Kupferpreis und Weltmarkt nicht eingehend untersucht ist. Zur Beantwortung dieser Frage sind folgende Aufgaben zu bearbeiten:

  • Ermittlung der Gewinnungskosten für den Kupferbergbau
  • Modellierung eines ökologisch befriedigenden Kupferbergwerks
  • Transfer der Modellergebnisse und Auswirkung auf den Weltmarkt
  • Das Projekt wird für die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe bis Oktober 2001 bearbeitet.

Eckdaten

  • Level: national


Forschungsgruppe(n)