Exkursion Kanada 2015

Das Institut für Bergbaukunde 3 (BBK III) unternahm im Zeitraum vom 19. Mai bis zum 1. Juni 2015 eine Fachexkursion nach Kanada. Teilnehmer waren sieben Studierende, sowie zwei Assistenten des BBK III und Prof. Niemann-Delius.

Der Schwerpunkt der Exkursion lag in der Besichtigung von fünf übertägigen Bergbaubetrieben, wobei die Begehung einer untertägigen Grube und der Besuch des „Institute of Mining, Metallurgical and Materials Engineering“ der Université Laval das Rahmenprogramm abrundeten.

 

Abbildung 1: Stationen der Exkursion

Die Exkursion begann mit einer Besichtigung der Canadian Malartic Mine (1), in welcher im übertägigen Betrieb nahe des Ortes Val d’Or (zu Deutsch „Tal des Goldes“) Gold abgebaut wird.

Bei einem anschließenden Besuch der Université Laval in Quebec (2) wurde den Exkursionsteilnehmern ein tiefer Einblick in den aktuellen Strukturwandel der kanadischen Bergbauindustrie gewährt.

Daraufhin folgte der Besuch des untertägigen Bergwerks der Niobec Inc. (3). Dieser Betrieb stellt weltweit den einzigen Konkurrenten der brasilianischen Niob-Produzenten dar.

Von Montreal (4) aus ging es dann in die Westhälfte des Landes. Über Edmonton (5) führte der Weg nach Fort McMurray (6), dem Hauptstandort der weltweiten Ölsand-Gewinnung. Besichtigt wurde in diesem Rahmen die Millenium/Steepbank-Mine der Suncor Company.

Einen Einblick in die Kohlegewinnung mittels „Draglines“ erhielt die Exkursionsgruppe in der Genesee- und Paintearth-Mine der Westmoreland Company (7).

 Abbildung 2: Copper Mountain Mine
Abbildung 2: Copper Mountain Mine

Nach der Überquerung der Rocky Mountains (8) bildete die Begehung der Copper Mountain Mine (9), auch aufgrund der geographischen Lage und Abbaugeometrie, den Höhepunkt der Exkursion.

Ein letzter Aufenthaltstag ermöglichte es die Hafenstadt Vancouver (10) und die umgebende Natur zu erkunden.

 Abbildung 3: Gruppenfoto der Exkursionsteilnehmer
Abbildung 3: Gruppenfoto der Exkursionsteilnehmer