Exkursion Neuseeland 2017

Das MRE führt im März 2017 eine Fachexkursion mit 13 Teilnehmern für insgesamt 2,5 Wochen nach Neuseeland durch. Ziel der Exkursion war es die sehr isolierte Rohstoffbranche des Inselstaates, sowie die lokalen einzigartigen geologischen Phänomene besser kennen und verstehen zu lernen. Fachlich geleitet wurde die Exkursion von Dr. Paul Ashley und Prof. Bernd Lottermoser. Finanziell unterstützt wurde die Exkursion durch die Vereinigung Aachener Bergakademiker e.V, die Prof. Dr.- Berg.-Ing. H Goergen und Frau Elisabeth Stiftung, dem Verein der Steinkohlenwerke des Aachener Bezirks e.V sowie durch die Herrenknecht AG.

Südinsel

Die Exkursion startete in Christchurch und führte durch die derzeit sehr aktive Erdbebenregion um Kaikoura über die „Southern Alps“ nach Greymouth. Die Exkursionsgruppe besuchte hier auch viele nicht mehr aktive und teilweise schon renaturierte Goldbergwerke.

Kurz vor Greymouth besuchte die Gruppe das „Pike River Memorial“ – ein Denkmal, welches nach dem verheerenden Grubenunglück in der gleichnamigen Kohlengrube 2010, erbaut wurde. Der anschließende Besuch des neuseeländischen Grubenrettungswesens mit einem sehr detaillierten Vortrag und anschließender Diskussion mit dem damaligen verantwortlichen Einsatzleiter der Rettungsaktionen, gab der Gruppe einen tieferen Einblick in das damalige Grubenunglück. 

Die Route führte weiter an der Gletscherregion Neuseelands und der Stadt Queenstown vorbei in die Region Otago, wo ein Großteil der Goldproduktion des Landes stattfindet. Die Exkursionsteilnehmer konnten hier anhand von zwei Betrieben die Unterschiede zwischen einer mittelständischen, alluvialen Goldgrube und einem aktiven Großtagebau mit angeschlossenem untertägigen Abbau kennen lernen.

Nordinsel

Über Christchurch und Wellington ging es auf die Nordinsel von Neuseeland. Die Tour führt mit einem Zwischenstopp in der „Taupo Volcanic Zone“ an die nördliche Küste der Insel, wo die Gruppe den aktiven Vulkan „White Island“ besuchte. Die vulkanisch sehr aktive Zone spiegelt sehr eindrucksvoll rezente Lagerstättenbildungen wieder, was weltweit selten so einsehbar ist.

Der Norden sowie der Westen der Insel sind stark durch die Rohstoffgewinnung geprägt. Besonders die Steine und Erden Industrie und Kohle- sowie Goldgewinnung sind hier vertreten. Der Einblick in eine Vielzahl von Betrieben ermöglichte den Teilnehmern die Schwierigkeiten und Problematiken der neuseeländischen Bergbauindustrie zu verstehen und fachliche Diskussionen mit Experten vor Ort zu führen.

Detailliertere Informationen der Route und aufbereitete Fachinformationen können dem Exkursionbericht der Reise entnommen werden.