Exkursion Schweden / Finnland 2007

High-Tech Metallerzgewinnung in Nordeuropa

Vom 13. bis zum 30. August 2007 führte die Auslandsexkursion des Institutes für Bergbaukunde I nach Schweden und Finnland. Unter der Leitung von Prof. Martens und Dr. Rattmann nahmen sechs Studierende und sechs wissenschaftliche Mitarbeiter des Institutes an dieser Exkursion teil. Ziel waren verschiedene Bergbau- und Aufbereitungsbetriebe in Skandinavien, dem hohen Norden Europas.

2007-sweden2

Europas größter Kupfererz-Tagebau, der Tagebau Aitik, betrieben von der Boliden AB, mit einer jährlichen Förderung von rund 17 Mio. t Erz, war eines der Highlights. Die Besichtigung des Eisenerz-Bergwerkes Kiruna mit seiner von übertage ferngesteuerten und teilautomatisierten Roherzförderung von knapp 15 Mio. t pro Jahr, war ein weiterer Höhepunkt. Betrachtet man die Fördermengen und das technische Equipment, so zählt Kiruna zu den größten und modernsten untertägigen Erzgruben der Welt. Weitere Programmpunkte waren das tiefste Bergwerk Schwedens, die Grube Renström in der Boliden Area und die dazugehörige Aufbereitungsanlage, das Silber-Bergwerk Garpenberg und das seit 1857 aktive Zink-Bergwerk Zinkgruvan.

Der Besuch bei den Bergbaumaschinenherstellern Sandvik in Sandviken und Atlas Copco am Standort Örebro informierten sich die Teilnehmer über die Produktionsverfahren der Zulieferindustrie, beginnend mit der Planung bis hin zur Fertigung.

In Finnland wurden zwei untertägige Betriebe besichtigt: das verhältnismäßig kleine Gold-Bergwerk Pahtavaara, welches sich nördlich des Polarkreises befindet, und das 2004 eröffnete Chromit-Bergwerk Kemi Mine – eine der modernsten Erz-Gruben der Welt.

2007-sweden_3

Neben der betrieblichen Praxis in den Bergwerksbetrieben und der Zulieferindustrie lernten die Teilnehmer die Lehr- und Forschungsgebiete der schwedischen Universität Luleå kennen. Den Exkursionsteilnehmern wurden die Vielfalt und die Besonderheiten der schwedischen akademischen Ausbildung vermittelt.

Außer den fachlichen Besichtigungen standen auch kulturelle Unternehmungen, so z.B. der Besuch der unter Weltkulturerbe stehenden Kirchstadt von Gammelstad, auf dem Programm.