VR-Mine

Executive Summary

Im Projekt VR-Mine wird eine virtuelle Bergwerks-Umgebung  entwickelt, die verschiedene Tiefbau-Situationen simuliert, um ein höchst informatives und interaktives Werkzeug zu liefern. Es soll an europäischen Universitäten angeboten werden, die Masterstudiengänge im Bereich mineralische Rohstoffgewinnung anbieten. VR-Mine entsteht zunächst in Kooperation mit dem Bergwerk Mittersill (Österreich) und der Technischen Universität Tallinn (Estland). Eine erste Anwendung in der Lehre soll im Rahmen des EIT-zertifizierten European Mining Course an der RWTH Aachen University (Deutschland) stattfinden sowie in der Vorlesung „underground mining“ an der Technischen Universität Tallinn.

Beispielszenario aus der VR-Mine

Motivation

  • Anwendung von VR bereichert didaktische Ansätze
  • Ausbildung in einer sicheren Umgebung, in der Fehler ohne Folgen gemacht werden können
  • Steigerung der Beteiligung und Motivation der Lernenden
  • Kosteneffiziente Trainingsmethode (kann teure Exkursionen zu Bergwerke ersetzen)

Ziele

  • Entwicklung eines äußerst informativen und interaktiven Tools zur Verbesserung der Qualität von Lehrprogrammen im Bereich der mineralischen Rohstoffgwinnung
  • Studierende können mit ausgewählten Bergwerks-Prozessen und -Maschinen interagieren und diese beeinflussen
  • Studierende können Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen sowie Umweltaspekte der Rohstoffgewinnung beobachten

Anwendung

  • Master-Studiengang „European Mining Course“ (EMC) – ein 120-ECTS-Programm, bei dem die Studierenden an der Aalto-Universität, der RWTH Aachen University und der TU Delft jeweils ein Semester absolvieren
  • Das Bergbauprogramm der Technischen Universität Tallinn (TTÜ)
  • Ein weiterer Anwendungsbereich sind andere europäische Universitäten, die Masterstudiengänge im Bereich mineralischer Rohstoffgewinnung anbieten

Eckdaten

  • Level: International
  • Rolle: Projektleitung
  • Partner: 2
  • Volumen: 550.000 €
  • Dauer: 1,5 Jahre